Fritz-Erler-Allee 120
12351 Berlin 
( Gropiusstadt )
Telefon: 030 - 603 82 67
info@friseur-molinari.de

Berliner Staße 31
14169 Berlin (Zehlendorf)
Telefon: 030 - 811 30 60
info@friseur-molinari.de

KOPFHAUT-BERATUNG

  • Slide-Titel

    Text hier einfügen

    Schaltfläche
  • Slide-Titel

    Text hier einfügen

    Schaltfläche

Kopfhaut-Beratung


Haarausfall

Haarausfall ist ein sehr komplexes und sensibles Thema und leider ein sehr weit verbreitetes Problem. Nicht nur das "Äußere" leidet, nein, mit jedem Haar welches uns verlässt, wächst auch das seelische Leid. 

Haben doch die Haare in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Längst ist ihre frühere Schutzfunktion (Sonne /Kälte) verloren gegangen. Heute sind Haare Ausdruck der Persönlichkeit und Schmuck. 

Begegnen wir einem Menschen zum ersten Mal, wird der erste Eindruck entscheidend über das Aussehen und die Frisur geprägt. Das Urteil über Sympathie und Antipathie fällt dabei oft unbewusst in den ersten Sekunden der Begegnung aufgrund der äußeren Erscheinung.

Schöne Haare zeugen von Wohlergehen, Gesundheit und Vitalität, von Sinnlichkeit und Sexualität (sie sind ein sekundäres Geschlechtsmerkmal), sowie von Reichtum und Wohlstand. Und davon möchte man doch nichts verlieren.
Was ist Haarausfall?

Das Haar wird durchschnittlich 5-6 Jahre alt und wächst dabei ca. 60 - 80cm. In der Wachstumsphase, in der sich etwa 85% der Haare befinden, werden ständig neue Zellen gebildet und das Haar wächst. Es folgt dann die Übergangsphase von 2-3 Wochen, in der das Haar von der Haarpapille (unteres Ende der Haarwurzel) getrennt wird und keine weiteren Zellen entstehen. In der 2-4 monatigen Ruhephase die dann folgt, erholt sich die Haarpapille, bevor sie wieder beginnt neue Zellen zu produzieren. Das "alte" Haar wird dann aus dem Follikel geschoben und fällt aus. in dieser Erneuerungsphase befinden sich ca.15% der Haare, gleichmäßig über den Kopf verteilt, so entstehen keine kahlen Stellen. Somit können etwa 100 Haare pro Tag ausfallen. Sind es deutlich mehr, spricht man von Haarausfall. Sollten Sie den Eindruck haben, bei Ihnen sind es mehr, machen Sie sich die Mühe und zählen Sie sie.
Was nun?

Verlieren sie deutlich mehr als 100 Haare pro Tag, heißt es nun auf die Suche zu gehen, nach den Ursachen.

Die Ursachen für Haarausfall können sehr viele sein:

  • falsche Kosmetika
  • hormonelle Einflüsse und vererbte Anlagen
  • nach einer Geburt durch erhöhten Östrogenspiegel
  • durch schwere Mangelerscheinungen
  • Vergiftungen, Virusinfektionen
  • chronische Erkrankungen
  • Einnahme von Medikamenten
  • Chemo- und Strahlentherapie
  • Vollnarkosen
  • psychische Ursachen  
  • Damit sind nur einige Beispiele genannt.                                  

Es beginnt nun möglicherweise eine Odyssee der Ursachensuche. Oder haben Sie diese gar schon hinter sich? Und wissen nicht mehr weiter?    

Beratung bei Haarausfall, Kopfhaut- oder Hautproblemen


Mit meiner Zusatzausbildung zur Haar & Hautpraktikerin möchte ich Sie gern beraten zum Thema Haar-, Kopfhaut- und Hautproblemen, sowie Allergien durch Kosmetika, dem richtigen Umgang mit Naturkosmetik und vielem mehr. Des Weiteren biete ich nach Vereinbarung Haarsprechstunden an. In dieser nehmen wir mit einer speziellen Kopfhautkamera Ihr Problem unter die Lupe. Wir besprechen die möglichen Ursachen. 

Termine nach telefonischer Absprache unter: 030 603 82 67 

Preis: 35€


Weitere Info's zum Thema Haarausfall, sowie unsere Behandlungsmethoden finden Sie unter: http://yelasai.com 

Unser Ratgeber vorab für Sie

Das Bürsten


Wer sein Haar liebt, wird alles tun, um die Schönheit seiner Haare zu erhalten. Das geschieht sowohl von innen - die Lebensweise und die Ernährung beeinflussen das gesunde Haarwachstum - als auch von außen durch Pflege- und Aufbaumittel. 

Der Bürstvorgang


Fette und Salze haben sich nach der nächtlichen Ausscheidung der Haut auf der Kpfhaut abgelagert. Daher sind die 100 Bürstenstriche morgens nach dem Aufstehen notwendig, um die verschlackte Kopfhaut wieder frei zu machen. Sie stellen sich gerade hin und beugen den Kopf nach vorne. Die Langhaarpflegebürste setzen Sie flach in den Nacken und ziehen die Bürste vom Haaransatz über die Haarlängen bis zu den Spitzen. Mit der linken Hand greifen Sie ständig nach, um das Haar zu glätten. Denken Sie daran, diesen Bürstenvorgang tatsächlich 100 mal zu wiederholen. 

Die saubere Kopfhaut


Die verschlackte Kopfhaut muß freigemacht werden, damit eine bessere Versorgung der Haut möglich ist. Das geschieht durch den Bürstenvorgang: die Kopfhaut wird angeregt, Schmutz- und Schlackenstoffe in der Haut nach außen abzutransportieren. Außerdem werden die über Nacht ausgeschiedenen Salze und Fette, die sich auf der Kopfhaut angelagert haben, durch das Bürsten gelöst. Die Salze bleiben in der Bürste hängen, während die Fette zum größten Teil über das Haar verteilt werden. Die Wichtigleit dieses Vorgangs wird in Punkt 4 erläutert

Das Nachbürsten


Sie haben den Bürstenvorgang 100 mal wiederholt und damit die Talgdrüsentätigkeit normalisiert. Nun stellen Sie sich wieder aufrecht hin und bürsten es erneut, um es zu glätten. Dabei wird die Bürste flach auf den Haaransatz gelegt und bis zur Spitze nach unten gezogen. Achten Sie darauf, auch hier immer mit der linken Hand nachzugreifen, um die elektrostatische Aufladung der Haare zu verhindern. Das Haar ist jetzt bereit, frisiert zu werden. 

Gesundes Haar


Nach der nächtlichen Ausscheidung bleiben Salze und Fette auf der Kopfhaut zurück. wenn die Salze nicht entfernt werden, wird der Kopfhaut Feuchtigkeit entzogen. Der Wachstumsrhythmus der Kopfhaut wird beeinträchtigt, Schuppen sind die Folge. Durch zurückbleibende Fette kann es zu einer Überfettung der Kopfhaut kommen, da sich die Fette durch die Körpertemperatur verändern und die Hautflora beeinträchtigen. Das Haar erhält beim Bürsten einen natürlichen Säureschutz, indem die Salze in der Bürste und die Fette vorwiegend im Haar hängenbleiben.

Frisiertes Haar 


Der Bürstenvorgang ist beendet und das Haar ist durch die Verteilung des eigenbiologischen Fettes vom Ansatz bis zu den Spitzen geschützt. Das Haar erhält einen seidigen Glanz. Es sollte unbedingt eine reine Wildschweinborste verwendet werden. Denn nur diese Borsten besitzen die Möglichkeit Fette "aufzusaugen". Wir haben bei uns immer mehrere Naturbürsten zur Auswahl und beraten Sie gern, Ihre persönliche Bürste zu finden. Die Haarpflegebürste muß genauso oft gewaschen werden wie das eigene Haar. Sie wird immer mit einem milden Shampoo gereinigt. Denken Sie daran, es handelt sich um Naturborsten. Trocknen Sie darum die Bürste nie mit einem Fön, sondern legen Sie sie auf ein weiches Tuch mit den Borsten nach unten.

Share by: